Donnerstag, 21. März 2019

News

ONE startet Kampagne "Weil Armut ungenießbar ist"

%%%ONE startet Kampagne "Weil Armut ungenießbar ist"%%%

Mit der Aktion im Regierungsviertel will die Organisation ONE auf die Armut in der Welt aufmerksam machen; Foto: Preuss und Preuss

Die entwicklungspolitische Lobby- und Kampagnenorganisation ONE hat in Berlin auf die extreme Armut in der Welt hingewiesen und auf die Notwendigkeit, sie entschieden zu bekämpfen. Auf einem zwölf Meter langen Boot fuhren die knapp vier Meter hohen Gesichter von Bundeskanzlerin Angela Merkel und SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz durch das Regierungsviertel. Aus gelben Riesenstrohhalmen "tranken" sie während der Fahrt aus der nicht-trinkbaren Spree. Neben ihnen prangte der Kampagnenslogan "Weil Armut ungenießbar ist" und sowie der Hashtag #MundAufGegenArmut. Bei der Kampagne wurde ONE von der Kreativagentur Preuss und Preuss, Berlin und Stuttgart, unterstützt.

Fokus der Kampagne: Möglichst viele Personen, insbesondere Politiker, sollen dazu bewegt werden, sich online zum Artikel ONE zu bekennen. Dieser hat das Ziel, extreme Armut bis zum Jahr 2030 auszulöschen. Jede Unterschrift erhöht dabei den Druck auf die Politiker, die in den kommenden vier Jahren die Regierung bilden.

Dabei helfen sollen aufmerksamkeitsstarke Aktionen und Kampagnenmaßnahmen. Vergangene Woche zeigten bereits Prominente wie Anna Loos, Minh-Khai Phan-Thi und Carolin Kebekus auf Plakaten ihr Gesicht für die kampagne "Weil Armut ungenießbar ist".

Schauspielerin Anna Loos tritt als Testimonial der ONE-Kampagne auf



zurück

() 19.09.2017


Druckansicht

Artikel empfehlen