Dienstag, 16. Oktober 2018

News

Bayern informiert über Hochwasserschutz

%%%Bayern informiert über Hochwasserschutz%%%


Unter anderen ist Dr. Marcel Huber, Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, auf den Plakaten zu sehen; Foto: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Die Initiative "Hochwasser.Info.Bayern" möchte ein Bewusstsein für die Hochwasservorsorge schaffen und hat deshalb eine neue Informationskampagne "…und Hochwasserschützer" gestartet. Träger sind das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV), das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU), die Bezirksregierungen und die 17 regionalen Wasserwirtschaftsämter in Bayern.

Die gesamte Kampagne wird von der Kommunikationsberatung Engel & Zimmermann aus Gauting bei München betreut. Weiter Bestandteile neben Plakaten sind das Internetportal www.hochwasserinfo.bayern.de und ein Twitter-Account, flankiert von Anzeigen und Medienarbeit. Die Maßnahmen verfolgen das Ziel, die Bevölkerung, aber auch Kommunen, Gewerbe, Architekten und Stadtplaner, Landwirtschaft und Forste umfassend zu allen relevanten Themen rund um das Hochwasserrisiko in Bayern zu informieren. In Kurzfilmen und auf Plakaten erzählen exemplarisch 14 Menschen ihre Geschichte zum Thema Hochwasser und wie ihr Einsatz gegen Hochwasser aussieht. Zu ihnen gehören Bürgermeister und andere kommunale Politiker ebenso wie Unternehmer oder Landwirte.

"Hochwasserschutz erfordert Solidarität, und Solidarität braucht Kommunikation. Es geht darum zu zeigen, dass jeder dazu beitragen kann, die Schäden durch Überschwemmungen zu verringern, und grundsätzlich ein Bewusstsein für das Thema zu schaffen – gerade in Zeiten, in denen uns die Gefahren nicht unmittelbar bewusst sind", sagt Andreas Bachmeier, Vorstand und Partner von Engel & Zimmermann.

Die Kampagne läuft bis Ende 2019 und ist eingebettet in eine groß angelegte Kommunikationsoffensive des Bayerischen Umweltministeriums, die auf eine Vielzahl von Online- und Offline-Maßnahmen setzt und sowohl interne als auch externe Stakeholdergruppen anspricht.


zurück

() 16.05.2018


Druckansicht

Artikel empfehlen