Samstag, 20. April 2019

News

Instagrammability: Chiemgau Tourismus lässt Studierende Foto-Spots finden

%%%Instagrammability: Chiemgau Tourismus lässt Studierende Foto-Spots finden%%%

Der Chiemsee ist ein beliebtes Fotomotiv. Welche Spots sich noch für die Bilder-Plattform Instagram eignen, will Chiemgau Tourismus nun Studierende herausfinden lassen; Foto: Chiemgau Tourismus e.V. / Sepp Niederbuchner

Wo ist der Chiemgau "instagrammable"? Der Chiemgau Tourismus e.V. (CT) mit Sitz in Traunstein lädt Nachwuchs-Experten ein, um beliebte und geeignete Foto-Spots für die Bilderplattform Instagram ausfindig zu machen. Fünf Studierende der Fachrichtungen Fotografie, Medien oder Kommunikation haben die Chance, sich vor Ort mit dem sozialen Netzwerk zu befassen und den Chiemgau auf seine "Instagrammabiliy" zu untersuchen.

Seit April 2009 steuert CT das touristische Marketing für 35 Städte und Gemeinden des Landkreises. Zu den seit jeher beliebtesten Fotomotiven im Chiemgau zählen der Chiemsee, die Fraueninsel, das Schloss Herrenchiemsee sowie die Chiemgauer Alpen mit ihren Gipfeln und Almen. Für den Verband sei es spannend zu erfahren, ob und wie sich die Lieblingsmotive mit dem Generationswechsel verändern werden. Mit den Ergebnissen will der Chiemgau Tourismus unter anderem die digitale Strategie weiter schärfen. Der CT betreibt die Website www.chiemsee-chiemgau.info sowie eine Facebook-Seite, einen Instagram- und einen YouTube-Kanal.

Voraussetzung für die Teilnahme waren ein eigener Instagram-Account und eine hohe Foto-Affinität. Bewerbungsschluss ist am 15. Juli, der Reisezeitraum zwischen September und Oktober 2019. Der Tourismusverband zahlt den Teilnehmern Reisekosten, Unterbringung, Verpflegung sowie Transfers vor Ort. Die Bewerbungsmodalitäten sind auf www.chiemsee-chiemgau.info/instagram zu finden.

Laut einer aktuellen britischen Studie wählen 40 Prozent der 18- bis 33-Jährigen ihr Urlaubsziel danach aus, ob die Region schöne Fotomotive für Instagram bietet. Die Zahl der Instagram-Nutzer hat sich seit 2016 verdoppelt. Weltweit nutzen nun mehr als eine Milliarde Menschen die Plattform.



zurück

() 12.04.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen