24. Mai 2016

News

Studie: Auch Verbände setzen vor allem auf Facebook


Wie nutzen Verbände Social Media? Schöpfen sie die Möglichkeiten sozialer Netzwerke aus oder stecken die Aktivitäten noch in den Kinderschuhen? Antworten darauf gibt die aktuelle Studie "Social Media und Verbände", die von den beiden Social Media & PR-Beraterinnen Anja Beckmann und Nadja Amireh herausgegeben wird. Insgesamt wurden 43 Verbände aus den Bereichen Medien und Kommunikation, Tourismus, Food und Beverage, Textil, Kosmetik, Handel und Kinder- und Familiengüter zu ihrer Social Media Nutzung befragt.

60 Prozent der Verbände setzen Social Media ein - bevorzugt Facebook. 77 Prozent nutzen Facebook, 73 Prozent Twitter und 54 Prozent YouTube. Facebook wird vor allem als Dialogkanal verwendet. Das weltweitgrößte Social Network (über eine Milliarde Nutzer) wird - wie Twitter und YouTube - zusätzlich als Informationskanal eingesetzt, zum Beispiel für die Kommunikation mit den Mitgliedern.  Insbesondere über Twitter und Blogs werden Kontakte mit sogenannten "Influencern" gepflegt.

Obwohl die Mehrzahl der befragten Verbände im Social Web unterwegs ist, wird nur wenig Zeit für diese Aktivitäten investiert. Die Nutzer von Facebook, YouTube und Google+ wenden je ein bis zwei Stunden pro Woche pro Kanal auf. Auch bei Twitter setzen 86 Prozent so viel Zeit ein, nur 14 Prozent gehen auf drei bis fünf Stunden. Ein Blog ist zeitaufwändiger: Der Hälfte reichen ein bis zwei Stunden, die andere Hälfte benötigt drei bis fünf Stunden wöchentlich.

Zu ihren zukünftigen Social Media-Plänen befragt antworteten die Befragten (Auswahl):

  • Wir werden Social Media beobachten, Möglichkeiten weiter
    ausloten, ausprobieren
  • Fortführung Blog, Facebook-Aktivitäten evtl. zurückfahren und
    mehr Traffic auf die eigene Homepage lenken
  • Wir möchten die Aktivität steigern
  • Hinzunahme weiterer Plattformen
  • Ausweitung der Posts
  • Noch mehr Bewegtbild online stellen
  • Nutzung im Rahmen integrierter Kampagnen
  • Stärkere Verzahnung mit Webseite, z. B. Social Media Newsroom
  • Ggf. Entwicklung von Guidelines, insbesondere im Hinblick auf
    das visuelle Erscheinungsbild, da die Social Media Auftritte
    sehr heterogen sind
  • Systematisierung des Monitorings 

Bei Rückfragen: Anja Beckmann (Tel.: 0221-50803686)  oder Nadja Amireh (Tel.: 0211-88925471)



zurück

() 30.11.2012


Druckansicht

Artikel empfehlen



Newsletter

Hier können Sie den Public Marketing Newsletter abonnieren.

Aktuelles Heft

Mediadaten





Weitere Publikationen
des Verlages - hier klicken