Deutscher Alterspreis: "Mobia – Mobil bis ins Alter" belegt 1. Platz

%%%Deutscher Alterspreis: "Mobia – Mobil bis ins Alter" belegt 1. Platz %%%


Das Saarbrücker Projekt "Mobia – Mobil bis ins Alter" hat sich den mit 60.000 Euro dotierten ersten Platz beim Deutschen Alterspreis der Robert Bosch Stiftung geholt. Damit hat sich "Mobia" gegen über 200 Bewerber aus ganz Deutschland durchgesetzt. Der zweite Preis in Höhe von 40.000 Euro ging an das "Jugendzentrum für Senioren" des Vereins Kinder von gestern aus München. Den dritten Preis in Höhe von 20.000 Euro erhielt der "Ich-Verein für soziales Engagement" von Thomas Henrich aus Nürnberg/Fürth.

Ziel von "Mobia" ist es, älteren Menschen und Personen mit körperlichen Einschränkungen die Nutzung des ÖPNV zu erleichtern. Im Zuge dieses Projekts, das es seit 2011 gibt, haben die fünf Projektpartner eine komplexe Informationstechnik- und Dienstleistungsinfrastruktur aufgebaut, die den Nutzern dabei hilft, die eigene Mobilität wieder selbst bestimmen zu können. Neben der Saarbahn sind das Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft Saarbrücken, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz Saarbrücken, das Zentrum für Bildung und Beruf Saar in Burbach sowie B2M Software in Karlsruhe an "Mobia" beteiligt.

Das Jury-Urteil zu "Mobia" lautet wie folgt: "Die Jury des Deutschen Alterspreises war vom zeitgemäßen Ansatz, der stadtweiten Umsetzung sowie der vorbildlichen Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis beeindruckt. Sie sieht in der Initiative aber auch einen wesentlichen Erfolgsfaktor für kommunale Projekte verankert: Angebote im öffentlichen Raum müssen nicht nur für Senioren entwickelt werden, sondern vor allem gemeinsam mit den Menschen. Die Devise von Mobia war und ist: "Der Mensch soll im Mittelpunkt stehen!"

"Es freut mich sehr, dass das Engagement der Saarbahn und ihrer Partner in der Zwischenzeit auch über Saarbrücken hinaus Anerkennung gefunden hat und nun mit dem Alterspreis gewürdigt wurde", sagt Charlotte Britz, Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt. Der Erfolg beim Deutschen Alterspreis untermauere die Entscheidung, das Vorhaben auch nach Projektende im November 2014 fortzuführen.

Im Oktober 2015 gab die Robert Bosch Stiftung die Nominierungen von sechs Initiativen für den mit insgesamt 120.000 Euro dotierten Deutschen Alterspreis 2015 bekannt. Das erstplatzierte Projekt wird mit 60.000 Euro gefördert, der zweite und dritte Preis ist mit 40.000 Euro bzw. 20.000 Euro dotiert. Gesucht wurden gute Ideen, die zeigen, wie das Stadtleben altersfreundlicher werden kann oder wie ältere Menschen ihre Stadt engagiert und kreativ mitgestalten können.




zurück

() 27.11.2015


Druckansicht

Artikel empfehlen