Das Verkehrsministerium fordert: "Runter vom Gas"

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) hat die Kampagne "Runter vom Gas" zum Thema Verkehrssicherheit gestartet. Der thematische Schwerpunkt liegt auf den Unfallrisiken auf deutschen Landstraßen. Jeden Tag verlieren dort durchschnittlich sechs Menschen ihr Leben. Das Unfallrisiko ist damit etwa fünfmal höher als auf Innerortsstraßen und Autobahnen.

Zum Start rollen ab sofort 150 Lkws durch Deutschland, auf ein Teddybär sowie ein Post-it mit der Nachricht "Papi, fahr vorsichtig" zu sehen sind. Die Werbebotschaft soll auf diese Weise für überholende Autos sichtbar werden.

Auf den Anzeigen sind ebenfalls Notizzettel mit Botschaften abgebildet (siehe Foto). "Lass dir Zeit" oder "Finger vom Handy" sollen daran erinnern, vorsichtig zu fahren. Die Motive sind bis Weihnachten in Tageszeitungen und Publikumszeitschriften geschaltet. Bundesweit zu hören sind Radio-Spots auf privaten Sendern. Für das kommende Jahr sind zusätzlich Plakate an Raststätten und Autobahnen sowie ein Kino-Spot geplant.

Die Leitidee stammt von der Agentur Serviceplan Berlin. Sie betreut bis Ende 2012 die Kommunikation des BMVBS.

 

 

"Papi, fahr vorsichtig": Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (rechts) und Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates, präsentieren in Berlin die neue Verkehrssicherheitskampagne.



zurück

(sk) 14.12.2011


Druckansicht

Artikel empfehlen