Essen ist "Best Christmas City" in der Kategorie "Großstadt"

%%%Essen ist "Best Christmas City" in der Kategorie "Großstadt"%%%

Jury zeichnet Essen mit dem Preis "Best Christmas City" aus (v.l.): Yvonne Wodzak (Public Marketing), Jürgen Block (bcsd), Dieter Groppe (Innenstadtkoordinator, Essen), Eva Olbrich (Christmasworld), Karl-Heinz König (MK Illumination Handels GmbH); Foto: Marc Jacquemin

Am 28. Januar 2019 wurden im Rahmen der Christmasworld, der international führenden Fachmesse für saisonale Dekoration und Festschmuck, zum fünften Mal die Sieger des Wettbewerbs "Best Christmas City" geehrt. Gewinner sind die Stadt Essen in der Kategorie Großstadt, Celle in Niedersachsen in der Kategorie Mittelstadt und Michelstadt in Hessen in der Kategorie Kleinstadt.

Insgesamt haben sich 36 Städte beteiligt. Von November 2018 bis Januar 2019 präsentierten sie mit Texten, Fotos und Videos ihre vorweihnachtlichen Konzepte auf www.bestchristmascity.de. In diesem Jahr lag der Fokus der Jury auf den Aktionen zwischen Stadt, Einzelhandel und Bürgern.

"Eine weihnachtlich geschmückte Stadt sorgt für ein stimmungsvolles Ambiente, das Lust macht, einzukaufen. Doch Stadt und Einzelhandel können noch mehr tun, damit der urbane Raum lebendig bleibt, Bürger eine schöne Zeit haben und der stationäre Handel gestärkt wird. Das gelingt etwa, indem sich die einzelnen Partner stärker vernetzen und Menschen individuell angesprochen werden. Das haben besonders unsere drei Hauptgewinner sehr gut verstanden", erklärte Eva Olbrich, Leiterin Christmasworld bei der Messe Frankfurt Exhibition GmbH.

Gewinner in der Kategorie "Kleinstadt" (bis 20.000 Einwohner): Michelstadt (Hessen)

Das Konzept rund um die Weihnachtszeit der hessischen Kleinstadt war gekennzeichnet von vielen Aktionen, wie romantische Führungen durch das Örtchen, Konzerte und Theater, ein Glockenspiel, das mehrmals am Tag erklingt sowie eine lebensgroße Krippe. Darüber hinaus konnte das weihnachtliche Konzept der Stadt die Jury begeistern: Die Hütten und Holzfiguren waren so angeordnet, dass sich ein abwechslungsreiches Bild aus Schaufenstern, Holzkunst und Weihnachtsmarktbuden ergab. Zusätzlich regte ein Gewinnspiel die Einkaufslust der Bürger an.

Ebenfalls nominiert waren die bayerische Stadt Miltenberg (Platz 2) sowie Rotenburg an der Fulda in Hessen (Platz 3).

Gewinner in der Kategorie "Mittelstadt" (20.000 - 100.000 Einwohner): Celle (Niedersachsen)

Der Sieger aus Niedersachsen überzeugte die Jury durch das Illuminationskonzept der Stadt, das Innenhöfe, kleine und große Plätze mit dem Schlossplatz verschmelzen ließ und Celle in eine echte Weihnachtsstadt verwandelte. Auch die verschiedenen Aktionen, beispielsweise der "Schwoof im Hof" sowie die Eisstockbahn, die Foto-Box und die Weihnachtsmanufaktur wirkten sich positiv auf die Bewertung aus. Mit der Aktion "lebendiger Adventskalender" setzte Celle zudem aufmerksamkeitsstarke Kooperationen um – die 24 beteiligten Geschäfte und Partner sorgten jeden Tag für ein weihnachtliches Highlight – von Märchenstunde bis zu Weihnachtsliedersingen.

Celle wurde bereits im Vorfeld der Verleihung der Best Christmas City mit 3.164 "Gefällt mir"-Stimmen zum Publikumssieger gewählt.

Zu den weiteren Nominierungen in dieser Kategorie gehörten Ahaus in Nordrhein-Westfalen (Platz 2) sowie Elmshorn in Schleswig-Holstein (Platz 3).

Gewinner in der Kategorie "Großstadt" (ab 100.000 Einwohner): Essen (Nordrhein-Westfalen)

Essen hatte nicht nur ein Lichtkonzept, das ganz dem Wettbewerbsmotto entsprach, sondern auch ein Wegekonzept, das Bürger durch die Innenstadt führte. Für die Jury ein ausschlaggebender Punkt, die nordrhein-westfälische Stadt auszuzeichen. Zudem wurden Einzelhandel und Stadtmarketing miteinbezogen, etwa durch die "Black Week". Positiv bewertet wurde darüber hinaus, dass 20 Länder auf dem Essener Weihnachtsmarkt vertreten und somit Bürger unterschiedlicher Nationen in die städtischen Maßnahmen eingebunden waren. Darüber hinaus ist das Essener Krippenland auf Zustimmung gestoßen. Olbrich sagt: "Mit der Aktion zeigt die Stadt in Rathaus, Banken, Kirchen und Geschäften verschiedene Krippen und schafft Besucher- und Ausfluganreize."

Essen setzte sich gegen die Nominierten Kiel (Platz 2 - auch in der Kategorie "Publikumssieger") und Ludwigshafen (Platz 3) durch.

Der Wettbewerb wurde initiiert von der Christmasworld. Partner sind der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.V. (bcsd) und die Fachzeitschrift PUBLIC MARKETING.


Einen ausführlichen Bericht über die "Best Christmas Cities" erscheint in der Januar/Februar-Ausgabe von PUBLIC MARKETING. Visuelle Eindrücke von der Preisverleihung und von der Messe Christmasworld gibt es auf unserem Instagram-Account @public_marketing-magazin.eu



zurück

() 28.01.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen