Deutsches Messegeschäft entwickelt sich stabil

%%%Deutsches Messegeschäft entwickelt sich stabil%%%
Während die Standfläche und die Zahl der Aussteller im Jahr 2019 wuchs, verzeichneten die deutschen Messen einen Besucherrückgang; Foto: AUMA

Während die Standfläche und die Zahl der Aussteller im Jahr 2019 wuchs, verzeichneten die deutschen Messen einen Besucherrückgang; Foto: AUMA

Die deutschen Messen haben im abgelaufenen Jahr 2019 ein solides Ergebnis abgeliefert. Das geht aus den vorläufigen Berechnungen des AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft, Berlin, hervor. Demnach wuchs bei den 163 internationalen und nationalen Messen (2018: 178 Messen) die Ausstellerzahl um einen Prozent auf 180.000 und die Standfläche um immerhin 0,5 Prozent auf 6,7 Millionen Quadratmeter.

Die Zahl der Besucher – der AUMA geht von 9,9 Millionen Menschen aus – ging um knapp zwei Prozent zurück. Einer der Gründe ist dem Verband zufolge in der Entwicklung im Automobilsektor zu sehen. Erfreulich zeigt sich der AUMA indes über das Interesse aus dem Ausland. So registrierten die Messen jeweils rund drei Prozent mehr ausländische Aussteller und Besucher.

Für 2020 rechnet der AUMA ebenfalls mit einem stabilen Ergebnis. Im aktuellen Jahr stehen 185 geplante internationale und nationale Messen an.



zurück

(al) 14.01.2020


Druckansicht

Artikel empfehlen