Reiseplanung wird zunehmend digitaler

%%%Reiseplanung wird zunehmend digitaler%%%

Soziale Netzwerke und Podcasts zieht kaum jemand zur Reiseplanung heran; Foto: Bitkom

"Reisen ist im Jahr 2020 so digital wie nie." Zu diesem Schluss kommen die Initiatoren einer repräsentativen Studie, die der Digitalverband Bitkom unter 1.003 Personen durchgeführt hat. Die Nutzung digitaler Angebote und Services beginnt dabei bereits bei der Reiseplanung.

Der Analyse zufolge informieren sich 68 Prozent im Internet, wenn sie eine Reise planen. Zu den am meisten genutzten Plattformen gehören mit 48 Prozent Reise- und Vergleichsportale wie booking.com oder Expedia. Auf Platz zwei folgen die Online-Seiten von Hotels, Fluggesellschaften oder Reiseveranstaltern (41 Prozent). Blogs und Social Media sind bezüglich der Reiseplanung mit neun bzw. fünf Prozent unterrepräsentiert.

Die Buchungen werden dabei immer häufiger im Netz vorgenommen und nicht mehr im Reisebüro, so die Studie. Fast jeder Zweite (45 Prozent) bucht seinen Urlaub im Internet, 39 Prozent gehen ins Reisebüro.

Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder sagt: "Wer auf Reisen geht, informiert sich im Internet umfangreich über das Urlaubsziel und besorgt sich Tipps. Für die Tourismusbranche heißt das: Wer einen Flug, ein Hotelzimmer oder eine komplette Pauschalreise verkaufen will, muss dem Kunden die Möglichkeit geben, sich online zu informieren und online zu buchen."

Vor- und Nachteile von Online-Buchungen bzw. Reisebüros

Die Initiatoren der Studie haben ebenfalls danach gefragt, was sie von digitaler Reiseplanung halten:

Reisebüros weisen den Studienteilnehmern zufolge ebenfalls Vorteile auf:

Unterkünfte werden online gebucht

Zu den gefragtesten Reiseleistungen im Internet gehören die Übernachtungen. So haben 95 Prozent laut der Analyse schon einmal online eine Unterkunft gebucht. Dabei entscheiden sich 29 Prozent der digitalen Bucher für Privatunterkünfte, die auf Plattformen wie Airbnb oder 9flats angeboten werden. Diese Angebote sind besonders bei jüngeren Menschen beliebt: 57 Prozent der 16- bis 29-Jährigen buchen eine solche Unterkunft.

Doch gibt es auch andere Leistungen, die von vielen online in Anspruch genommen werden: Drei Viertel der Online-Bucher haben bereits einmal ein Flugticket digital gekauft. Knapp zwei Drittel haben bereits Fahrkarten für Fernzüge online erworben. Weitere beliebte Leistungen sind Mietwagen (61 %), Pauschalreise (56 %) sowie zusätzliche Leistungen am Urlaubsort (44 %). Fernbustickets und Fahrkarten für den Nahverkehr am Urlaubsort wurden schon von 26 bzw. 16 Prozent gekauft.

Smartphone als fester Reisebestandteil

Danach gefragt, ob die Bundesbürger ein Smartphone mit in den Urlaub mitnehmen, gaben 76 Prozent an, dass sie dies definitiv tun. Auch wenn jeder Vierte es eigentlich nicht einsetzen will, machen 72 Prozent der Deutschen überwiegend Fotos mit dem Smartphone und teilen ihre Erlebnisse in den sozialen Medien (49 %). Fast die Hälfte der Studienteilnehmer gab sogar an, an Ort zu reisen, die sie aus sozialen Netzwerken kennen. Hier zeigt sich die zunehmende Relevanz von Social Media.



zurück

(al) 02.03.2020


Druckansicht

Artikel empfehlen