Freitag, 18. Oktober 2019

News

#FingervomHandy: Verkehrssicherheitskampagne "Runter vom Gas" klärt mit Influencern auf

%%%#FingervomHandy: Verkehrssicherheitskampagne "Runter vom Gas" klärt mit Influencern auf %%%


Die Aktion #FingervomHandy stellt auch utnerschiedliche Shareables und GIFs zur Verfügung; Foto: S&F

Im Rahmen der Verkehrssicherheitskampagne "Runter vom Gas" hat die Berliner Agentur Scholz & Friends die Aktion #FingervomHandy konzipiert, die Verkehrsteilnehmer auf die Gefahren von Ablenkung durch Smartphones im Straßenverkehr aufmerksam machen und zu verantwortungsbewusstem Verhalten aufrufen soll.

Prominente Unterstützung erhält die Aktion #FingervomHandy unter anderem durch YouTuber Oguz Yilmaz (früher Teil des Trios Y-Titty) und Rapper Kay One. "Es verärgert mich, wenn bekannte YouTuber Selfies und Videos beim Fahren posten. Daher rufen wir im Rahmen dieser Aktion dazu auf, das Handy während der Fahrt in den Flugmodus zu stellen", so Oguz Yilmaz. Rapper Kay One engagiert sich seit dem Verlust eines guten Freundes durch einen Verkehrsunfall für Verkehrssicherheit: "Eine falsche Entscheidung im Straßenverkehr kann fatale Folgen haben. Wer Auto fährt, sollte sich daher voll auf den Straßenverkehr konzentrieren."

In den vergangenen zwei Wochen lockten die beiden ihre Fans über ihre Social Media-Kanäle auf eine falsche Fährte: Nutzer von Facebook, Twitter und Instagram waren aufgerufen, unter dem Hashtag #backseatthursday Fotos schöner Kindheitserinnerungen von Fahrten oder Erlebnissen im Auto zu teilen.

Aufgelöst wurde diese Aktion durch einen Kino- und Social-Media-Spot, der im Mittelpunkt der Kampagne steht. Dieser zeigt den Followern und Fans, wie leicht die kindliche Geborgenheit im Auto zerstört werden kann und wie verheerend die Folgen von Ablenkung am Steuer sein können. Der Spot für Kino und Social Media thematisiert die kindliche Geborgenheit im Auto, die Social-Media-Nutzer unter dem Hashtag #backseatthursday als persönliche Erinnerung geteilt hatten. Zu Beginn des Films wird ein kleiner Junge gezeigt, der mit Kuscheltier im Arm auf der Rückbank im Auto seiner Eltern eingeschlafen ist. Dazu die Frage "Was gibt es Schöneres, als in Sicherheit einzuschlafen?" Ein Mann schnallt ihn ab und hebt ihn behutsam aus dem Auto. "In Sicherheit aufzuwachen", so die Antwort, die der Film gleich darauf folgen lässt. Dann zoomt die Kamera aus dem Auto heraus und schockiert mit einer neuen Perspektive auf den Schauplatz der Szene: Notärzte, Helikopter, ein schlimmer Autounfall – die Eltern des kleinen Jungen schwer verletzt und bewusstlos hinter der zersplitterten Frontscheibe des Wagens.

Auf der Kampagnenwebsite www.runtervomgas.de/ablenkung sind neben dem Spot auch zahlreiche Shareables und GIFs für Social Media mit Sprüchen und klaren Botschaften gegen Ablenkung im Straßenverkehr zum teilen und downloaden verfügbar. Damit kann jeder in den sozialen Netzwerken sein persönliches Zeichen gegen Ablenkung im Straßenverkehr setzen und auch Freunde und Bekannte zu einem verantwortungsbewussten Verhalten animieren.

Mit der Kampagne "Runter vom Gas" macht das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) seit 2008 auf die Gefahren im Verkehr aufmerksam. Umgesetzt wird die Kampagne von der Agentur Scholz & Friends.



zurück

(rh) 11.09.2017


Druckansicht

Artikel empfehlen