Samstag, 24. August 2019

News

Hamburg und Berlin beim "Urban 20 Mayors Summit"

%%%Hamburg und Berlin beim "Urban 20 Mayors Summit" %%%
30 Städte aus den größten Volkswirtschaften der Welt haben heute in Tokio in einer gemeinsamen Erklärung ihre nationalen Regierungen zur Zusammenarbeit aufgefordert, um das enorme Potenzial der Städte für erfolgreichen Klimaschutz, soziale Integration und nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu nutzen.

Umweltsenator Jens Kerstan, der Hamburg beim diesjährigen "Urban 20 Mayors Summit" vertritt, sagt: "Die Städte der Welt sind Laboratorien der Zukunft. Wir kennen die Probleme aus erster Hand – und wir arbeiten jeden Tag an den Lösungen. Die 'Urban 20' wollen deshalb erreichen, dass die Stimme der Städte in der internationalen Diskussion gehört und ihr Wissen genutzt wird."

In einer gemeinsamen Erklärung, die heute dem japanischen Premierminister Shinzo Abe als Gastgeber des nächsten G 20 Gipfels (vom 28. bis 29. Juni 2019 in Osaka) vorgelegt wird, sprechen sich die Städte für gemeinsame und ehrgeizige Maßnahmen aus - unter anderem auf dem Gebiet des Klimaschutzes und der Förderung erneuerbarer Energien, der Wohnraumversorgung, der Abschaffung des Lohngefälles zwischen sowie Männern und Frauen, der Integration von Einwanderern sowie der Entwicklung einer nachhaltigen, widerstandsfähigen und qualitativ hochwertigen Infrastruktur. Die Abschlusserklärung (als PDF hinterlegt) enthält zum Thema Klimaschutz beispielsweise das Ziel der Treibhausgasneutralität bis 2050 und einer Dekarbonisierung der Energieversorgung.

Auf der Konferenz des internationalen Städtenetzwerks "Urban 20 Initiative" versammelten sich führende Persönlichkeiten aus Großstädten mit insgesamt 126 Millionen Einwohnern: Amsterdam, Berlin, Brüssel, Buenos Aires, Chicago, Christchurch, Durban, Hamburg, Helsinki, Houston, Jakarta, Johannesburg, London, Los Angeles, Madrid, Mexico City, Milan, Montreal, New York, Osaka City, Paris, Port Vila, Rio de Janeiro, Rom, Rotterdam, Sao Paulo, Seoul, Sydney, Tokio und Tshwane.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, ist derzeit Präsident dieses 1985 gegründeten größten Netzwerks von derzeit 139 Großstädten und Metropolregionen. Das für die G-20 bestimmte Kommuniqué hat in inhaltlicher Anlehnung an die G-20-Themen die Schwerpunkte Klimaschutz, Soziale Integration, Inklusion und nachhaltiges Wirtschaftswachstum.



zurück

() 22.05.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen