Samstag, 24. August 2019

News

Zentralrat der Juden will jüdisch-muslimischen Dialog fördern

%%%Zentralrat der Juden will jüdisch-muslimischen Dialog fördern%%%


Insgesamt drei Motive werben für eine neue Dialogreihe "Schalom Aleikum"; Foto: Zentralrat der Juden / Heimat

Seit Mitte Juni 2019 arbeitet die Berliner Agentur Heimat für den Zentralrat der Juden, Berlin, als fester Agenturpartner. Die erste gemeinsame Maßnahme ist ein von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Annette Widmann-Mauz, gefördertes Projekt. Ziel ist, abseits der Funktionärsebene und nicht theologisch, Juden und Muslime ins Gespräch zu bringen. Die Kampagne will den jüdisch-muslimischen Dialoges in ganz Deutschland dadurch stärken und intensivieren. Des Weiteren sollen Antisemitismus und Vorurteile auf beiden Seiten abgebaut werden.

Der Titel des Projekts lautet "Schalom Aleikum", im Sinne einer freundlichen und einladenden Begrüßungsformel. Schließlich beginnt jedes Gespräch mit einem Hallo. Die zugehörigen Motive sollen das Zusammenbringen beider Gruppen im Layout spiegeln. So laden die Illustrationen in ihren Komplementärfarben den Betrachter ein, zweimal hinzuschauen und eben auch die andere Seite zu sehen.

Die nächste Veranstaltung im Rahmen der Dialogreihe findet am 29.8. in Leipzig statt.



zurück

() 14.08.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen