Montag, 16. September 2019

News

Portal "Besser Smart" zeigt Braunschweigs Innovationskraft

%%%Portal "Besser Smart" zeigt Braunschweigs Innovationskraft%%%

Das neue Online-Portal präsentiert Projekte und Angebote aus Braunschweig; Foto: Screenshot braunschweig.de/besser-smart

Die Braunschweig Stadtmarketing GmbH und die Braunschweig Zukunft GmbH präsentieren den Innovationsstandort Braunschweig ab sofort auf einer neuen Plattform. "Besser Smart - Das Innovationsportal" stellt Projekte, Initiativen, Forschungsvorhaben und Unternehmen aus der Löwenstadt vor, die sich mit intelligenten Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft befassen. Ziel ist, Projekte und Angebote übersichtlich darzustellen und die Bekanntheit zu erhöhen.

Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Stadtmarketing GmbH und der Braunschweig Zukunft GmbH, sagt. "Mit 'Besser Smart' wollen wir den vielen innovativen Aktivitäten in Braunschweig die Aufmerksamkeit geben, die sie verdienen." Als Anlass nennt er die Beobachtung, dass einige Projekte offenbar vielen Bürgern und Akteuren nicht bekannt sind. Zudem habe bislang eine zentrale Übersicht gefehlt.

Werben für den Standort Braunschweig

Mit Reportagen und Interviews in Text, Bild und Video sollen die Projekte in Braunschweig den Bürgern sowie Interessierten aus der Region und darüber hinaus nähergebracht werden. Unter anderem stellt "Besser Smart" in der Rubrik "Innovationsräume" Orte in Braunschweig vor, an denen Start-ups ihre neuen Geschäftsideen in die Tat umsetzen. Denn eine ambitionierte Wissenschaft und eine fortschrittliche Wirtschaft, die sich den Fragen der Zukunft widmet, hätten eine anziehende Wirkung auf wertvolle Fachkräfte und seien daher beste Werbung für den Standort Braunschweig, so Leppa weiter.

Außerdem informiert das Portal über die sogenannten Reallabore, wie die Forschungskreuzung an der Ecke Hagenring/Rebenring, wo das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit seiner Anwendungsplattform Intelligente Mobilität (AIM) das automatisierte Fahren im Realverkehr erforscht. Des Weiteren werden Menschen vorgestellt, die sich für die Innovationskraft Braunschweigs einsetzen. In persönlichen Gesprächen und Video-Interviews schildern sie ihre Vision eines smarten Braunschweigs und sprechen darüber, wie sie den digitalen Wandel erleben. Zu den ersten Gesprächsgästen zählen Prof. Anke Kaysser-Pyzalla, Präsidentin der TU Braunschweig, und Florian Bernschneider, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes Region Braunschweig.



zurück

() 12.09.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen