Samstag, 14. Dezember 2019

ANZEIGE


News

Dresden Marketing überarbeitet Marketingkonzeption für Dresden Elbland

%%%Dresden Marketing überarbeitet Marketingkonzeption für Dresden Elbland%%%
Eines der neuen Kampagnenmotive für Dresden Elbland; Foto: Dresden Marketing GmbH

Eines der neuen Kampagnenmotive für Dresden Elbland; Foto: Dresden Marketing GmbH

Die Dresden Marketing GmbH (DMG) hat einen Transformationsprozess in der Vermarktung eingeleitet. Ziel dieser Neuausrichtung ist es, vom reinen Tourismusmarketing einen Schritt weg zu machen, hin zum touristischen Destinationsmanagement. Dr. Jürgen Amann, DMG-Geschäftsführer, sagt: "Eine Marketingorganisation muss sich um mehr als nur die Markenkommunikation, das Marketing kümmern. Es geht um Markenführung und reicht bis zur Besetzung touristischer Zukunftsthemen und die entsprechende Produktpolitik, basierend auf einer fundierten Markt- und Trendforschung."

Zur Einordnung: Laut DMG ist Dresden die drittstärkste Stadtmarke. Im Ranking der meistbesuchten Städte Deutschlands liegt sie auf Platz sieben. Für die Gesamtdestination verzeichne das Marketingteam Übernachtungszuwächse von 30 Prozent, jährlich tätigen die Touristen 1,4 Milliarden Euro an Ausgaben.

Neue Zielgruppendefinition für Dresden Elbland

Als wichtiger Bestandteil dieser Neuerung wurden neue Zielgruppen ermittelt. Waren bislang Faktoren wie Alter, allgemeine Interessen und soziale Herkunft wichtig für die Definition, so erfolgt die Zuordnung nun innerhalb der Sinus-Milieus mit Kategorien wie Einkommen, Bildung und Beruf, aber auch Alltagsbewusstsein, Lebensstil und Lebensziele.

Aus der Basis der Sinus-Milieus, aktuellen Daten zum Reiseverhalten und den Facetten von Dresden und der Region hat die DMG folgende fünf Zielgruppen bzw. Personas abgeleitet: Jüngere Städtereisende, Kulturfreunde, Genussreisende, Rad- und Wanderurlauber sowie Familienreisende. Geschäftsführer Amann sagt dazu: "Waren unsere Zielgruppen zuvor Gruppen Gleichaltriger mit ähnlichem sozialem Status, sind es heute eher Gleichgesinnte. Damit bilden wir reale Lebenswelten ab, sind viel näher an den Menschen dran, verstehen, was sie bewegt und letztlich, wie wir sie motivieren können – zu einem Besuch, dem Studium, einer Firmenansiedlung in Dresden Elbland."

Kampagnenstrategie mit Fokus auf "Schönheit"

Darüber hinaus konzentriert sich das DMG-Team in der künftigen Marketingkampagne nicht mehr auf die Themen der Destination, sondern die Marke "Dresden Elbland" und ihre Kernkompetenz "Schönheit". Von Seiten der DMG heißt es: "Schönheit ist der Dreh- und Angelpunkt, um den sich definierte Spannungsfelder gruppieren: Kultur, Zukunft, Muße, Urbanität, Geschichte, Lebendigkeit. Daraus wiederum werden verschiedene Kommunikationsstränge abgeleitet."

Insgesamt wolle man sich in der Kommunikation und bei der Umsetzung der Kampagnenmotive verstärkt "auf das Wesentliche" konzentrieren. Das Hauptmerkmal "Schönheit" werde dabei durch die visuelle Komponente umgesetzt, der Aufruf zum Entdecken durch die verbale. So zeigen die Motive, die durch ein Schlagwort und einen kurzen Textbaustein ergänzt werden, Bekanntes wie die Dresdner Frauenkirche aus ungewohnten Blickwinkeln.



zurück

(al) 28.11.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen