Montag, 24. Februar 2020

ANZEIGE

News

Bundesinnenmisterium plant Info-Kampagne zum Thema Internetsicherheit

%%%Bundesinnenmisterium plant Info-Kampagne zum Thema Internetsicherheit%%%
Gemeinsam mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik führte das BMI eine Umfrage zu den Risiken im Netz durch; Grafik: BMI

Gemeinsam mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik führte das BMI eine Umfrage zu den Risiken im Netz durch; Grafik: BMI

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) werden in diesem Jahr eine gemeinsame bundesweite Informationskampagne zum Thema Internetsicherheit starten. Sie geht zurück auf den Doxing-Vorfall Ende 2018/Anfang 2019, bei dem persönliche Daten zahlreicher Personen des öffentlichen Lebens massenhaft im Internet veröffentlicht wurden.

Das BSI hat aktuell eine repräsentative Online-Umfrage mit dem Berliner Meinungsforschungsinstitut Civey durchgeführt, in deren Mittelpunkt die Themen Internetsicherheit und die Risiken durch Cyberkriminalität stehen. Rund 20.000 Bürger*innen haben daran teilgenommen. Das Ergebnis: Mehr als 70 Prozent der Befragten wünschen sich mehr Informationen über Risiken im Netz und eine größere Unterstützung im Bereich der digitalen Sicherheit. Dabei nehmen sie den unbefugten Zugriff Dritter auf sensible Daten und persönliche Informationen als größte Bedrohung im Internet wahr. Aber die Umfarge zeigt auch, dass das Bedürfnis nach Informationen zur sicheren Kommunikation per E-Mail oder zum Umgang mit Social Media vergleichsweise
gering ist.

Horst Seehofer, Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, erklärt: "Mit der Informationskampagne zur IT-Sicherheit wollen wir das Risikobewusstsein unserer Bürgerinnen und Bürger und ihre Fähigkeiten zur Problemlösung stärken, damit sie sich sicher im Netz bewegen. Die Umfrage zeigt, dass der Wunsch nach Unterstützung groß ist. Mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik verfügen wir in unserer Bundesverwaltung über erstklassige Spezialisten, mit denen wir diese Unterstützung leisten werden."

Die repräsentative und gestützte Online-Umfrage wird nun durch eine offene Umfrage im Netz ergänzt. Hierbei werden weitere Themenwünsche von Bürger*innen abgefragt werden, die durch die erste Civey-Umfrage nicht identifiziert wurden. Auf Grundlage dieses umfassenden Bilds planen das BSI und das BMI, im Herbst 2020 mit einer breit und mehrstufig angelegten Informationskampagne an die Öffentlichkeit zu gehen.

HIER geht es zur aktuellen, offenen Umfarge.


zurück

(yw) 11.02.2020


Druckansicht

Artikel empfehlen