Hamburg startet Kampagne für freie Medien

%%%Hamburg startet Kampagne für freie Medien%%%


Mit der Kampagne will die Behörde für Kultur und Medien Hamburg auf die Pressefreiheit aufmerksam machen; Foto: Behörde für Kultur und Medien

Vom 23. bis 27. September 2019 finden in Hamburg drei Medien-Konferenzen statt – rund 1.500 Journalisten aus aller Welt werden erwartet. Die Behörde für Kultur und Medien (BKM) der Hansestadt begrüßt die Teilnehmer mit einer Kampagne zur Pressefreiheit, die im gesamten Stadtgebiet sichtbar sein soll. Die Motive wurden von Schülern der Hamburg School of Ideas entwickelt. Ziel ist, zum einen die Gäste der Konferenzen willkommen zu heißen und zum anderen bei jungen Hamburgern ein Zeichen für die Zukunft unabhängiger Medien zu setzen.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien, erläutert: "Es ist uns eine große Ehre, im September mit Gästen aus der ganzen Welt über die Zukunft freier und kritischer Medien diskutieren zu können. Mit unserer Begleitkampagne wollen wir das Bewusstsein für den Wert der freien Presse fördern."

Den Auftakt macht am 23. September die International News Media Association (INMA). Darauf folgen die Global Investigative Journalism Conference (GIJC) und das Scoopcamp von nextMedia.Hamburg und der Deutschen Presseagentur (dpa).



zurück

() 10.09.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen