Hamburg startet Kampagne für Pflegeberufe

%%%Hamburg startet Kampagne für Pflegeberufe%%%

Unter dem Titel "Das ist Pflege!" berichten Pfleger auf authentische Weise aus ihrem Arbeitsalltag; Foto: Screenshot YouTube

Die Hamburger Gesundheitsbehörde, die Schulbehörde sowie Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser in der Hansestadt werben ab sofort in einer Kampagne für den Pflegeberuf. Inhaltlich sollen die Maßnahmen verdeutlichen, dass der Pflegeberuf interessant und attraktiv ist, vielfältige Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten bietet sowie einen wichtigen Beitrag in einer immer älter werdenden Gesellschaft leistet. Unter dem Titel "Das ist Pflege!" berichten Pfleger auf authentische Weise aus ihrem Arbeitsalltag, um ein glaubwürdiges Bild zu vermitteln. Das Hamburger Team der Agentur TBWA zeichnet für die Kreation verantwortlich.

Ziel ist, die Ausbildungszahlen um weitere zehn Prozent zu steigern und das Image der Pflege nachhaltig zu verbessern. Darüber hinaus sollen mögliche Berufsrückkehrer sowie die etwa 31.000 berufstätigen Pflegekräfte in Hamburg erreicht werden. Die Maßnahmen sollen zudem die Einführung der neuen generalistischen Pflegeausbildung ab 2020 begleiten.

Spots laufen auf Social Media

Die Kampagne läuft in Hamburger Kinos, in den sozialen Medien, auf Plakaten und Veranstaltungen. Insgesamt zehn Pflegende sind auf Plakaten und Litfaßsäulen im Stadtgebiet zu sehen. Zusätzlich wird auf vier Buslinien großflächig über einen Zeitraum von vier Monaten für die Pflegekampagne geworben. Neben dem Haupt-Spot wurden fünf weitere Filme produziert, die die Themenfelder Intensivpflege im Krankenhaus, Ausbildung in der Pflege, Kinderkrankenpflege, ambulante Langzeitversorgung und stationäre Langzeitversorgung beleuchten. Die Social-Media-Kampagne auf Instagram, Facebook, YouTube und Twitter ermöglicht es, Videos und Hintergrundbeiträge mit interessierten Nutzern zu teilen, sich auszutauschen und zu vernetzen.

Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks sagt: "Die Sicherstellung unserer gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung hängt davon ab, dass sich junge Menschen für den Pflegeberuf entscheiden, aber auch davon, dass Pflegekräfte wieder in den Beruf zurückkehren oder Menschen aus ganz anderen Berufen sich neu in Richtung Pflege orientieren. Um mehr junge Menschen für den Pflegeberuf zu begeistern, machen wir die Pflegeausbildung ab 2020 attraktiver."

Unter der Federführung der Gesundheitsbehörde und des Hamburger Instituts für Berufliche Bildung (HIBB) haben sich weitere Hamburger Arbeitgeber für Pflegende in einer Kooperationsstruktur zusammengefunden, um die Imagekampagne für den Pflegeberuf zu gestalten: Gesundheitswirtschaft Hamburg GmbH, Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V., Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Asklepios Kliniken GmbH, Immanuel Albertinen Diakonie, Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Hamburg e. V. und das Agaplesion Diakonieklinikum Hamburg.



zurück

() 11.09.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen